Der Urlaubär am Flughafen Hamburg

Der Urlaubär auf Mallorca

Der Südwesten: Steile Felsen, schroffe Küsten, azurblaues Wasser

Der Urlaubär auf Mallorca am Port des Canonge
Der Urlaubär am Port des Canonge© ferienwohnungen.de

Der Tag beginnt früh für den Urlaubär von ferienwohnungen.de. Da es rund um seinen heimischen Bau an der Flensburger Förde Hunde und Katzen regnet, will er nicht mehr länger warten. Ihn hat auf ein Neues die Reiselust gepackt. Mit knurrendem Magen und zerknautschtem Gesicht flitzt er mit seinem Chauffeur über die Autobahn nach Hamburg. Ins Warme soll es gehen, nach Mallorca, dem ursprünglichen Namen ‚Maiorica‘ nach der „größeren Insel“ der Balearen. Da kennt er einen Panda, den er immer schon mal besuchen wollte. Er ist aufgeregt, schließlich ist es seine erste Flugreise. Ist auch kein Wunder, oder hast Du schon mal einen ausgewachsenen Bären im Flugzeug gesehen? Wer jetzt eine Erlebnistour rund um den ‚Ballermann‘ erwartet, wird enttäuscht sein. Vielmehr möchte der Urlaubär gemeinsam mit dem Panda die verwunschenen Winkel auf der Sonneninsel im Mittelmeer näher kennenlernen.

Der Urlaubär am Flughafen Hamburg
Der Urlaubär am Flughafen Hamburg© ferienwohnungen.de

In Hamburg ist es norddeutsch diesig. Rechtzeitig am Flughafen angekommen, gibt er sein Gepäck beim Checkin auf und macht sich auf den Weg zur Abflughalle. Den Sicherheitscheck am Gate besteht er mit Bravour. Nur seine Flasche mit Honigsaft darf er nicht mit in den Flieger nehmen. Eine seit Jahren übliche Sicherheitsauflage, die ihn nötigt, die Flasche im Beisein eines freundlichen Sicherheitsbeamten in einem Zuge auszutrinken und zu entsorgen. Na, dann mal Prost. Im Flieger eingestiegen ergattert er sich einen der beliebten Fensterplätze. Triebwerk und Flügel der Boeing 737-800 fest im Blick donnert der Urlaubär über die Startbahn und … hebt ab. Hinweg über Hamburg und Hannover, vorbei an Frankfurt und Stuttgart, den Schwarzwald unter sich … über den Wolken ist die Freiheit wirklich grenzenlos. Einige schneebedeckte Gipfel der französischen Alpen erkennt er, ebenso wie die Mündung der Rhone ins Mittelmeer mit der Millionenstadt Marseille.

Der Urlaubär über den Wolken
Der Urlaubär über den Wolken© ferienwohnungen.de

Natürlich, am 18.06. das Fußballspiel der von den Portugiesen gescholtenen Isländer gegen die Überraschungsmannschaft aus Ungarn … 67.000 Zuschauer im Stade Velodrome … das wäre auch was gewesen. Nichtsdestotrotz geht es weiter über das azurblaue Wasser des Mittelmeeres. Die Zeit im Flieger nutzt der charmante Bär für einen fröhlichen Plausch mit der spanischen Stewardess. Was tut man nicht alles für eine Flasche Honigsaft. Gibt es aber nicht an Bord. Pech gehabt, Meister Petz!

Ankunft auf Mallorca

12:15 Uhr. Butterweich setzt das Fluggerät auf der sandigen Piste des Palma International Airport auf. Angekommen auf Mallorca begegnen dem Urlaubär warme 27° bei strahlend blauem Himmel sowie viele freundlich anmutende Menschen aus allen Herrenländern. Das Sprachgewirr reicht von spanisch, deutsch über italienisch, englisch hin zu einer Prise russisch mit französischem Akzent. Das aufgegebene Gepäck dreht seine Ehrenrunde auf dem Gepäckband. Es beginnt die Suche nach dem Panda. Wo mag er nur sein? Eine freundliche Dame der Mietwagenstation weiß dabei tatkräftig und verkaufstüchtig zu helfen. Dem Charme des Bären erlegen, lässt sie sich sogar zu einem Foto hinreißen. Letztlich verrät sie augenzwinkernd, wo der Panda zu finden ist. Nun kann die Entdeckungsreise endlich losgehen. Mallorca erwartet den Urlaubär!

Der Gebirgszug Serra de Tramuntana auf Mallorca
Der Gebirgszug Serra de Tramuntana auf Mallorca© ferienwohnungen.de

Auf der Fahrt von Palma de Mallorca in die Gebirgskette Serra de Tramuntana riskiert der Urlaubär einen Blick in den Reiseführer. Nicht nur wegen des Flughafens ist Palma de Mallorca die Inselhauptstadt mit rund 400.000 Einwohnern. Die Amtssprachen sind Spanisch und Katalanisch, ähnlich wie in Barcelona. Mit rund 3.700 km² bietet die größte Mittelmeerinsel Spaniens Platz für rund 345.000 Fußballfelder. Mallorca ist ungefähr 100 km lang und etwa 80 km breit, rund 550 km führen einmal rund um die Insel. Letzteres entspricht in etwa der Strecke von Bad Pyrmont nach München.

Die Serra Tramuntana ist … Weltnaturerbe … Der ‚Puig Major‘ im Nordwesten der Gebirgskette ist mit 1.445 Metern der höchste Berg der Balearen. Da kommt die Frage auf: Welches ist dann der höchste Berg im Mittelmeer? Egal.
Entlang der Straße ziehen sich weite Baumplantagen. Erst beim zweiten Hinsehen erkennt der Urlaubär, dass es sich nicht um Oliven- sondern Johannisbrotbäume handelt. Die Pause wird kurz. Der Lärm der Grillen und Zikaden vertreibt den Urlaubär vom Rastplatz.

Serra de Tramuntana Ausblick
Serra de Tramuntana Ausblick© ferienwohnungen.de

Es geht weiter nach Valldemossa. Das Bergdorf auf einer Höhe von 420 m liegt in mitten einer lieblichen und zugleich fruchtbaren Landschaft. Der Urlaubär ist verzaubert vom altertümlich anmutigen Charme des Ortes. Auf sein Geheiß wird dem Panda eine kurze Pause gegönnt, in der der Ort erkundet wird. Beeindruckt von den verwunschenen Gassen steuert der Urlaubär zielstrebig die bedeutendste Sehenswürdigkeit, das Kartäuserkloster Sa Cartioxa im Herzen des Bergdorfes an. Nach Auflösung der Klosteranlage im Jahr 1835 wurden die ehemaligen Mönchszellen als Privatwohnungen genutzt. Künstler wie Frédéric Chopin und George Sand sind seinerzeit hier als Gäste eingekehrt. Sozusagen eine Frühform von Bergurlaub auf Mallorca … und das noch ohne ferienwohnungen.de. Wie konnte das nur funktionieren?

Die Kartause von Valldemossa
Die Kartause von Valldemossa© ferienwohnungen.de

Die Zeit drängt. Auch wenn Kloster und Parkanlage den Urlaubär in ihren Bann gezogenhaben, heißt es jetzt Abschied nehmen. Nach Valldemossa führt der Weg auf den Ma-10, den kurvenreichen Küstenhighway gen Süden in Richtung Andratx. Die Strecke am Gebirgshang mit ihren zahlreiche Serpentinen ist umgeben von imposanten Pinienwäldern und lässt vielerorts einen Blick auf das azurblaue Mittelmeer zu.
Halt! Vollbremsung! Der Urlaubär hat was gesehen. Ein Schild. Port des Canonge bei Es Cavall. Hier muss es zum Wasser gehen. Der Panda bahnt sich mitsamt Insassen seinen Weg über die mit einem Gefälle von bis zu 20 % steilen und extrem kurvigen Serpentinen hinunter zur Küste. Kupplung und Bremsen leisten Schwerstarbeit. Vor uneinsichtigen Kehren wird gehupt … und gefahren. Aber dieser Abstecher lohnt sich. Der Urlaubär sitzt zufrieden auf einem Plateau und lässt seinen Blick auf die malerische und zugleich schroffe Steilküste mit vorgelagerten Felsbrocken fallen. Am Ufer liegen kleine Fischerboote. Am kieseligen Strand genießen Sonnenanbeter in dieser abgelegenen Ecke der Insel die wärmenden Strahlen der Nachmittagssonne. Zeit zum Innehalten vor dem Schlussspurt.

Am Port des Canonge
Am Port des Canonge© ferienwohnungen.de

Es geht zurück auf den Küstenhighway, weiter nach Banyalbufar. Die Entstehung dieses kleinen Bauern- und Fischerdorfes geht auf die Maurenzeit zurück. Mit viel Fleiß wurden terrassenförmige Anlagen dem felsigen Boden abgerungen und in fruchtbare Gärten verwandelt. Leider werden diese heute nur noch vereinzelt genutzt.

Banyalbufar auf Mallorca
Banyalbufar auf Mallorca© ferienwohnungen.de

Die Reise geht weiter nach. Kurz vor Estellencs, einem malerisch gelegenen Dörfchen am Hang des Galatzó, entdeckt der Urlaubär eine ‚Burg‘ über dem Mittelmeer. Die Torre Mirador de ses Animes ist ein über eine kleine Holzbrücke zugänglicher Verteidigungsturm. Ja, denkt sich der Urlaubär, die Mallorquiner wussten sich schon damals zur Wehr zu setzen. Der wohl meist fotografierteste Turm der gesamten Insel darf natürlich auch nicht im Reisetagebuch des Urlaubärs fehlen.

Banyalbufar -Der alte Wachturm Torre des Verger
Banyalbufar -Der alte Wachturm Torre des Verger© ferienwohnungen.de

Die Zeit drängt. Der Herbergsvater in Peguera wartet sicher schon auf seine Gäste, denkt sich der Urlaubär und treibt seine Gefährten an. Ein letzter Blick auf die Küste und wieder hinein in die prachtvolle Serra de Tramuntana. Der Gebirgszug gehört im Übrigen zum UNESCO Weltkulturerbe. Hat er sich auch verdient, ist der Urlaubär überzeugt.

Estellencs auf Mallorca
Estellencs auf Mallorca© ferienwohnungen.de

Zielstrebig steuert der Panda weiter in Richtung Andratx. Die kurvenreiche Strecke passiert er souverän. Dem Urlaubär fallen die vielen Kreisverkehre an den Ortseingängen auf. Da macht es Spaß, auch einmal eine Extrarunde zu drehen. Zur Orientierung greift der Urlaubär regelmäßig zur Übersichtskarte, die er von der freundlichen Servicedame aus der Mietwagenstation erhalten hat. Wird er sie jemals wiedersehen? So im Gedanken lenkt der Urlaubär seinen Panda an der richtigen Ausfahrt … vorbei. Macht nichts, denkt er sich. So lernen wir auch noch einmal Port d’Andratx kennen. Wieder auf dem Weg nach Peguera angekommen, nähert sich das Ende des ersten Entdeckertages. Peguera hat sich im Laufe der Jahre mit seinen Bars, Restaurants und Geschäften, Hotels, Pensionen und Apartmentanlagen zu einem lebhaften Urlaubsort entwickelt. Der Playa de Peguera zählt zu den schönsten Strandabschnitten westlich der Bucht von Palma. Der Panda steuert den Parkplatz vor dem Nachtquartier an. Der Checkin verläuft reibungslos. Der Hotelier hat ein besonders schönes Zimmer für den Urlaubär parat. Jetzt noch einmal kurz an den Strand und gucken, ob noch Wasser da ist. Das ist an der Nordsee ja auch nicht immer der Fall.

Peguera auf Mallorca
Peguera auf Mallorca© ferienwohnungen.de

Fazit des ersten Tages: Der Urlaubär ist beeindruckt von der natürlichen Schönheit der Insel im felsigen Südwesten. Und wer es etwas lebhafter mag, der ist in Peguera bestens aufgehoben.

Wenn Du den Spuren des Urlaubär von ferienwohnungen.de folgen möchtest, bieten Dir die folgenden Links weitere Informationen:

 

Der Urlaubär
Ich habe auch eine Instagram- und eine Facebook-Seite, denen ihr folgen könnt:
www.instagram.com/derurlaubaer
www.facebook.com/urlaubaer.unterwegs/
Der Urlaubär

79

9 Gedanken zu “Der Urlaubär auf Mallorca

  1. Danke für den amüsanten Beitrag, ich freue mich schon jetzt auf den nächsten 😉
    Hat der Bär noch einen Tipp für Freizeitaktivitäten mit Kindern auf der Insel?

      1. Das sind gute Links, da ist alles gleich zusammen gefasst!
        Großartig ist auch eine Glasboden-Bootsfahrt! Hast du das auch schon mal gemacht? Am besten Richtung Port Alcudia, da sind mehr Fische unterwegs.

    1. Hallo Martha,
      Ich kann dir das Marineland auf Mallorca empfehlen. Nicht nur unsere beiden kleinen Kinder waren begeistert, sondern auch die Erwachsenen.

  2. Das ist ein wirklich niedlicher Beitrag, da bekommt man ja gleich Lust auf Urlaub! Ich bin gespannt, wie es weiter geht. 🙂
    Hat der kleine Mann auch noch Tipps für ein bisschen Action auf der Insel?

  3. Das Gebirge ist einfach herrlich – auch ganz im Norden bei Formentor. Da gibt es einige versteckte Buchten, die kaum ein Tourist findet!

  4. Ich möchte meinen jeden Tag auf Mallorca anfangen. An der Küste würde ich Muscheln sammeln. Hier kann man nicht enttäuscht sein. Ein Jahr her besichtigte ich diese Insel mit meiner Familie. Das Wetter hat damals mitgespielt.
    Ich empfehle allen, ihren Urlaub dort zu verbringen.
    Danke für den spannenden Beitrag!

    Beste Grüße
    Dieter Kunstpause

    1. Vielen lieben Dank – und das Tolle ist, dass die Reise von unserem kleinen Freund noch weiter geht … also, gerne zurücklehnen und weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.