Schottland - Eilean Donan Castle

Schottland entdecken

Erlebe den Mythos von Nessie, historische Monumente und Folklore

Geheimnisvolle Lochs, romantische Burgen, Whisky und unzählige Schafe in weiten, einsamen Landschaften – wohl jeder kennt die Klischees über Schottland. Eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus sind ideal geeignet, um sich selbst einen Eindruck von Land und Leuten zu machen.

Ein absolutes Muss für jeden Schottlandbesucher ist sicherlich Loch Ness. Der mit 37 km Länge und 230 m Tiefe zweitgrößte See Schottlands ist Heimat des Loch Ness Monsters, dem in Drumnadrochit eine große Ausstellung gewidmet ist. Sehenswert ist auch Urquhart Castle, das malerisch direkt am Seeufer etwas südlich von Drumnadrochit liegt. Gemütliche Bootstouren auf Loch Ness werden unter anderem von Inverness, der „Hauptstadt der Highlands“ oder von Fort Augustus aus angeboten. In Fort Augustus kann man den Schiffen, die den „Caledonian Canal“ von Inverness nach Fort William passieren, beim Überwinden der dortigen Schleusentreppe zusehen.

Schottland - Loch Ness
Schottland – Loch Ness© Dietmar König

Für Sportler hat Schottland seinen ganz eigenen Reiz. Besonders Wanderfreunde kommen in hier auf ihre Kosten. Neben dem Nationalpark Cairngorms im Osten ist Glen Coe im Westen ein weit über die Region hinaus bekanntes Zentrum für Bergsteiger und Kletterer. Nicht weit von Glen Coe befindet sich bei Fort William auch der mit 1344 m höchste Berg Groß-Britanniens, der Ben Nevis. Für Langstreckenwanderer empfehlenswert ist der 155 km lange West Highland Way von Glasgow nach Fort William, der durch wirklich atemberaubende Landschaft führt. Mountainbiker wiederum werden das Great Glen zwischen Fort William und Inverness interessant finden. Eine besonders herausfordernde Strecke führt dabei von Fort Augustus über den Corrieyairack Pass nach Speyside. Für Surfer bieten die Strände ganz im Norden, zum Beispiel Sango Sands in Durness, die nötige Brandung.

Schottland - Glen Coe
Schottland – Glen Coe© Dietmar König

Auch wer die Einsamkeit sucht, ist im Norden Schottlands am besten aufgehoben. Auf Fahrten durch die beiden Verwaltungsdistrikte Sutherland (im Westen) und Caithness (im Osten) kann es sein, dass man eine halbe Stunde oder länger keinem anderen Menschen begegnet. Langsam sollte man dennoch fahren, mit Schafen muss auf den Straßen in den Highlands überall gerechnet werden. Dazu begegnet man hier oben oft auch noch den zotteligen Rindern des Highland Cattle und, besonders in der Dämmerung, Rotwild.

Sehenswert sind in Caithness die häufig zu findenden prähistorischen Stätten wie z.B. der Steinkreis von Achavanich oder die „Grey Cairns of Camster“, zwei imposante steinzeitliche Hügelgräber. In Sutherland sind ein Ausflug nach Cape Wrath ganz im Westen oder eine Besichtigung der „Smoo Cave“ empfehlenswert. Beides läßt sich gut mit einem Besuch im Künstlerdorf „Balnakeil Craft Village“ kombinieren.

Ganz anders die beiden großen Städte im Süden, Edinburgh und Glasgow. Hier pulsiert das Leben, hier finden die großen kulturellen Events statt. Während Edinburgh weltweit durch sein Military Tattoo und das zeitgleich stattfindende „Edinburgh Fringe Festival“ bekannt ist, ist Glasgow spätestens 1990 als „Kulturhauptstadt Europas“ aus dem Schatten von Edinburgh getreten und hat sein Image als Arbeiter- und Industriestadt erfolgreich abgestreift.

Schottland - Old Man of Storr on Skye in Scotland
Schottland – Old Man of Storr on Skye in Scotland© BrianAJackson - thinkstockphotos.de

Deutlich beschaulicher geht es auf Skye zu, der größten der zu den Inneren Hebriden zählenden Insel. Skye wird manchmal auch „Schottland im Miniaturformat“ genannt, und wer einmal dort war, wird dies auch bestätigt finden. Beindruckende Berge im Südosten, karge Landschaften ganz im Norden und malerische Buchten oder wilde Felsküsten im Westen – Skye bietet eigentlich alles. Auch Freunde von Burgen und Schlössern kommen auf Skye auf ihre Kosten. Dunvegan Castle ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Für Freunde geistiger Getränke ist Schottland fast schon ein Paradies. Besonders in Speyside im Osten des Landes gibt es auf Grund des hervorragenden Wassers unzählige Distillerien, von denen viele auch besichtigt werden können. Der Whisky aus Speyside ist dabei etwas milder als jener von der Westküste oder den Inseln, der teilweise deutlich rauchiger ausfällt. Der Besuch einer Whiskybrennerei, z.B. der Talisker-Distillery auf Skye oder Glenfiddich in Speyside sollte deshalb auch bei keinem Schottlandurlaub fehlen.

Mit einer zentral gelegenen Ferienwohnung oder einem zentral gelegenen Ferienhaus z.B. am Loch Ness als Ausgangspunkt kann man auch beide Regionen problemlos in einem Urlaub erkunden.

Karte von Schottland
Karte von Schottland© ferienwohnungen.de

Weiterführende Links

382

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.