Malta - Valletta

Das Urlaubsparadies Malta

Die Sonneninsel mit altertümlichen Flair

Malta zählt zu den beliebtesten Ferienparadiesen weltweit. Dies ist vor allem den traumhaften Sandstränden dieser Insel geschuldet, die sich mit felsigen Küstenstreifen harmonisch ergänzen. Auch das milde Klima, das der günstigen Lage Maltas geschuldet ist, macht die Sonneninsel zum Rückzugsort für alle, die selbst im Winter die Reize dieses Eiland genießen möchten.

Wer sich in einer der zahlreichen Ferienwohnungen auf Malta einquartiert, schafft eine ideale Ausgangsbasis für erlebnisreiche Streifzüge kreuz und quer über die Insel. Denn Malta ist ein wahrer Schmelztiegel verschiedener Nationen und ihrer Kulturen. Sowohl die Architektur als auch die Vielfalt des maltesischen Speisezettels sind von Italien, Nordafrika, Spanien und Portugal beeinflusst, was zu einem gelungenen Ergebnis geführt hat. Das Kommen und Gehen verschiedener Völker hat auf Malta eine gastfreundliche und weltoffene Atmosphäre geschaffen, von der Besucher aus allen Regionen der Erde begeistert sind.

Malta - Bucht
Malta – Bucht© Ivan Prole - freeimages.com

Wer das Wasser liebt, wird auf Malta paradiesische Bedingungen vorfinden. Besonders Unterwassersportler kommen nur noch zum Luftholen an die Wasseroberfläche, denn das Mittelmeer ist um die Insel herum ganz besonders klar und tiefblau. Ideale Verhältnisse also, um tauchend und schnorchelnd durchs Meer zu streifen und sich an der farbenprächtigen Vielfalt an Wassertieren und -pflanzen zu erfreuen. Wem das Gedrängel unter Wasser zu groß wird, kann sich weiter oben mit Segeln, Surfen oder Schwimmen vergnügen. Ein unvergessliches Erlebnis ist sicherlich auch eine Bootsfahrt zur Blauen Grotte.

Malta - Historische Tempelanlage
Malta – Historische Tempelanlage© Dennis Debono | Dreamstime Stock Photos

Aber auch für Landratten hat Malta einiges zu bieten. Eine Wanderung über die Insel führt von einer Hügelkuppe zu anderen, von wo aus man einen atemberaubenden Ausblick aufs Meer genießen kann. Die hervorragenden Wanderwege sind wie dafür geschaffen, die Mittelmeerinsel auf Schusters Rappen zu erkunden. Und dabei stößt man immer wieder auf allerlei Sehenswertes. Denn die Insel verfügt über eine Vielzahl an Relikten religiöser Natur, deren Entstehung teilweise bis in die Steinzeit zurück reicht.

Malta-Karte
Malta-Karte© ferienwohnungen.de

So entstanden vor über 5.500 Jahren die „Steine des Gebets“, eindrucksvolle Tempelbauten, die in Form eines Kleeblatts errichtet wurden. Der Legende zufolge hat eine Riesin diese Tempelanlage in nur einer einzigen Nacht erbaut. Danach folgten Phönizier, Römer und schließlich die Johanniter, die ebenfalls – diesmal urkundlich belegt – ihre eindrucksvollen Spuren auf der Sonneninsel hinterlassen haben.

Auch das leibliche Wohl keinesfalls zu kurz. Die kulinarische Vielfalt brachte Malta auch den Beinamen „Schlemmerinsel“ ein. Bedingt durch die strategisch günstige geographische Lage kamen nordafrikanische Einflüsse aus Tunesien und Ägypten nach Malta. Diese haben den insularen Küchenzettel beispielsweise um Kaninchen im Teigmantel und andere Delikatessen bereichert.

Unterkünfte für Deinen Urlaub auf der Mittelmeerinsel Malta

15

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.