Die Pfarrkirche St. Peter und Paul in Görlitz

Görlitz – Ganz im Osten

Ein Urlaub in der deutsch-polnischen Europastadt Görlitz-Zgorzelec


Notice: Undefined variable: id in /var/www/urlaubaer.ferienwohnungen.de/wp-content/themes/urlaubaer-theme/inc/extras.php on line 315

Notice: Undefined variable: align in /var/www/urlaubaer.ferienwohnungen.de/wp-content/themes/urlaubaer-theme/inc/extras.php on line 324

Notice: Undefined variable: id in /var/www/urlaubaer.ferienwohnungen.de/wp-content/themes/urlaubaer-theme/inc/extras.php on line 324

Urlaub in der Stadt?!

Bisher fanden unsere Familienurlaube immer in einer eher ländlichen Gegend, in einem Ferienhaus statt. In diesem Jahr wollten wir aber Mal etwas Anderes erleben.
Ein Urlaub in einer Stadt in Deutschland! Könnte auch interessant werden. Aber dann gleich in einer Großstadt? Das war uns „Landeiern“ dann doch etwas zu drastisch. Also machten wir uns auf die Suche nach einer kleineren Stadt. Eine Stadt, von der aus wir vielleicht auch gleich noch ein Land besuchen konnten, das wir noch nicht bereist hatten.

Bei einem Blick auf die Landkarte fiel uns das südöstliche Dreiländereck Deutschland-Polen-Tschechien auf. Denn Polen und Tschechien hatten wir noch nicht bereist. Als nahegelegene größere Stadt kam für uns sogleich die Europastadt Görlitz in Betracht. Und zwar aufgrund seiner Lage direkt an der Grenze und seiner faszinierenden Geschichte.

Lage von Görlitz im Deutsch-Polnischen Grenzgebiet
Lage von Görlitz im Deutsch-Polnischen Grenzgebiet© ferienwohnungen.de

Eine Ferienwohnung in der Innenstadt von Görlitz war schnell gefunden und gebucht. Und so waren wir gespannt, was uns in unserem ersten Urlaub mitten in einer Stadt erwarten würde.
Um es vorweg zu nehmen, wir wurden nicht enttäuscht!

Architektonische, kulturelle und historische Schätze

Schon am Tag der Anreise zog uns die Stadt in ihren Bann. Uns fielen sofort die vielen alten, historischen Bauwerke und Gebäude ins Auge. Noch bevor wir unsere Ferienwohnung bezogen machten wir einen ersten Rundgang durch einen Teil der Innenstadt. Es war eindrucksvoll. Görlitz hatte den Zweiten Weltkrieg fast ohne Zerstörungen überstanden. Und somit besitzt die Stadt mit ca. 4.000 historischen und denkmalgeschützten Bauwerken eine der besterhaltenen Altstädte Europas! In der Altstadt trafen wir auf Gebäude aus den verschiedensten Stilepochen. Es gab hier sowohl profane als auch sakrale Bauwerke aus der Zeit der Spätgotik, der Renaissance, des Barock sowie des Jugendstils. Um die Altstadt herum gibt es ausgedehnte Gründerzeitviertel mit schier endlosen Straßenzügen vorbildlich renovierter Jugendstilhäuser.

Blick auf den Untermarkt in Görlitz
Blick auf den Untermarkt in Görlitz© ferienwohnungen.de

Auch unsere Ferienwohnung lag in einem dieser schönen Jugendstilhäuser. So waren wir auch hier begeistert von der gut erhaltenen Bausubstanz, vom großzügig verbauten Marmor im Treppenhaus und der großen Ferienwohnung für vier Personen.

Blick auf unsere Ferienwohnung
Blick auf unsere Ferienwohnung© ferienwohnungen.de

Görlitz liegt direkt an dem Fluss Neiße. Bei der Grenzziehung in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Stadt getrennt in einen deutschen Teil, westlich der Neiße, und eine eigenständige polnische Stadt auf der östlichen Seite des Flusses: Zgorzelec. 1998 hat sich Görlitz zur Europastadt Görlitz/Zgorzelec erklärt. Unsere Vermieterin legte bei der Begrüßung großen Wert auf diesen Umstand. Sie erklärte uns, dass man den polnischen Teil der Stadt jederzeit über die bekannte Fußgängerbrücke besuchen konnte und dies auch unbedingt zu empfehlen sei. Außerdem lernten wir von ihr auch die richtige Aussprache des polnischen Teils der Stadt: „Sgor-sel-etschz“ (Zgorzelec).

Görlitz kennen lernen

Und dann hielt es uns auch schon nicht mehr in der Wohnung … Wir wollten Görlitz kennen lernen und stellten fest, dass die Ferienwohnung sehr nah der Innenstadt lag. Zu Fuß erreichten wir in wenigen Minuten den historischen Stadtkern und wussten nicht, wo wir zuerst hinsehen sollten. Schon auf dem Weg in die Altstadt schlenderten wir durch die Straßburg-Passage aus dem Jahre 1908, einer der letzten Jugendstil-Passagen Europas, vorbei an der Frauenkirche, am berühmten Görlitzer Jugendstil-Kaufhaus, am dicken Turm und am Reichenbacher Turm bis auf den Obermarkt.

Der Reichenbacher Turm am Obermarkt
Der Reichenbacher Turm am Obermarkt© ferienwohnungen.de

Von hier aus ging es weiter zum Untermarkt, vorbei an unzähligen historischen Bauwerken aus 500 Jahren Baugeschichte. Wir kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Wir waren wirklich beeindruckt.

Das Görlitzer Rathaus am Untermarkt
Das Görlitzer Rathaus am Untermarkt© ferienwohnungen.de

Görlitz kulinarisch

Uns fielen die vielen Gaststätten, Restaurants und Cafés in der Stadt auf. Wir hatten den Eindruck, in jedem zweiten Gebäude oder Gewölbekeller befand sich eine Restauration. Mal urig, mal romantisch, mal herrschaftlich. Und überall konnte man traditionelle oder schlesische Köstlichkeiten probieren. Das nutzten wir auch gleich aus und gönnten uns in einer der zahllosen vorbildlich renovierten Nebenstraßen ein paar leckere Kugeln Eis in der Waffel!

Kultur & Geschichte

Doch das war noch lange nicht alles. Denn wir waren in Görlitz, „wo Geschichte Kultur ist und Kultur viele Geschichten erzählt“. Die Stadt blickt auf 1.000 Jahre spannende Geschichte zurück, die die Stadt bis heute prägt. Jedes Haus schien hier eine eigene, spannende Geschichte aus seiner Vergangenheit erzählen zu können. Selbst unsere spätere Stammeisdiele.

Fast jedes Haus in Görlitz hat seine eigene Geschichte
Fast jedes Haus in Görlitz hat seine eigene Geschichte© ferienwohnungen.de

So spazierten wir weiter durch das historische Altstadtensemble aus Gotik, Renaissance und Barock. Bis wir das Ufer der Neiße erreichten. Hier war auch die Fußgängerbrücke, die unsere Vermieterin erwähnte und über die wir hinüber nach Zgorzelec in Polen gingen. Auf der anderen Seite der Neiße war die Uferbebauung ebenfalls bereits vorbildlich restauriert und sorgte für eine anschauliche Gesamtansicht. Auf dem Weg zurück in den deutschen Teil der Stadt fiel unser Blick auf die imposante St. Peter und Paul Kirche. Ein weiteres der vielen Kleinode in Görlitz.

Die Pfarrkirche St. Peter und Paul in Görlitz
Die Pfarrkirche St. Peter und Paul in Görlitz© ferienwohnungen.de

An fast jeden Abend unseres Urlaubs schlenderten wir nun durch die schöne Stadt, entdeckten immer wieder neue Stadtansichten, genossen die Abendluft und eben ein leckeres Eis.

Erst nach unserem Urlaub erfuhren wir, dass Görlitz aufgrund seines besonderen Stadtbildes auch ein begehrter Filmdrehort ist. Görlitz war schon die Kulisse für New York, Heidelberg und Paris. Zahlreiche deutsche und internationale Produktionen nutzten die Stadt bereits für Innen- und Außenaufnahmen. So wurden z.B. historische Szenen für die Filme „Der Vorleser“, „In 80 Tagen um die Welt“, „The Grand Budapest Hotel“, „Die Vermessung der Welt“, „Goethe!“ und „Jeder stirbt für sich allein“ hier gedreht …

Die Arkaden des Jugendstilkaufhaus in Görlitz - Drehort vieler nationaler und internationaler Filmproduktionen
Die Arkaden des Jugendstilkaufhaus in Görlitz – Drehort vieler nationaler und internationaler Filmproduktionen© ferienwohnungen.de

Für die Familie

Natürlich haben wir mit der ganzen Familie nicht nur die architektonisch und historisch beeindruckenden Bauwerke besichtigt. Sehr zu empfehlen ist auch ein Besuch des Naturschutz-Tierparks in Görlitz. Hier werden etwa 500 Tiere in naturnahen, liebevoll gestalteten Gehegen präsentiert. Im Oberlausitzer Bauernhof kann man Ziegen, Kühe, Schafe und Schweine beobachten. Die Jungtiere können hier sogar beobachtet, gefüttert und gestreichelt werden.

Die Jungtiere im Tierpark Görlitz können gestreichelt und gefüttert werden
Die Jungtiere im Tierpark Görlitz können gestreichelt und gefüttert werden© ferienwohnungen.de

Und das im Tierpark authentisch nachgestaltete tibetische Dorf mit tibetischen Tieren ist in Deutschland einzigartig. Wir empfanden den parkähnlich angelegten Zoo als sehr unterhaltsam und interessant. Auch, oder gerade, weil man hier nicht durch Masse, sondern durch Klasse beeindruckt wird.

Polen und Tschechien ganz nah

Auch in der nahen und weiteren Umgebung von Görlitz gibt es eine Menge zu entdecken. Da unser Urlaub nicht endlos war, konnten wir leider nur einige der Attraktionen besuchen.

So haben wir auch Ausflüge nach Polen und Tschechien unternommen. In Polen haben wir unter anderen die Stadt Jelenia Góra in Niederschlesien besucht. Die Stadt hieß früher Hirschberg und liegt am Fuße des Riesengebirges. Da auch Jelenia Góra im zweiten Weltkrieg keine Zerstörungen erlitten hat, erwartete uns eine pittoreske Altstadt, deren Häuser zum Großteil schön restauriert sind.

In der Altsatdt von Jelenia Góra
In der Altsatdt von Jelenia Góra© ferienwohnungen.de

Außerdem unternahmen wir einen Ausflug nach Tschechien in die Stadt Liberec. Die Stadt liegt nur knapp 25 km hinter der Grenze und hat uns ebenso beeindruckt wie Jelenia Góra in Polen. Bis zum ersten Weltkrieg gehörte Liberec noch zu Österreich-Ungarn, hieß Reichenberg und wurde dann der neu gegründeten Tschechoslowakei zugesprochen.

Das Rathaus von Liberec
Das Rathaus von Liberec© ferienwohnungen.de

Uns beeindruckte die tschechische Stadt nicht nur durch ihr imposantes Rathaus und die Innenstadt, sondern auch durch ausgefallene Bushaltestellen … 😉

Bushaltestelle in Liberec
Bushaltestelle in Liberec© ferienwohnungen.de

Schon zuhause hatten wir von den berühmten „Polenmärkten“ gehört. Und so ließen wir es uns nicht nehmen, auch über einen Polenmarkt gleich hinter der Grenze zu laufen. Es erwartete uns ein buntes Markttreiben, das aus einem Kombination vieler kleiner Buden und Hütten bestand. Hier tummelten sich deutsche Schnäppchenjäger, die günstige Zigaretten, Lebensmittel, Bekleidung und andere Waren erwerben wollten. Die polnischen Verkäufer waren sehr um einen bemüht, sprachen Deutsch und akzeptierten den Euro als Währung. Unsere Kinder wurden hier tatsächlich fündig und leisteten sich ein paar günstige „Schnäppchen“ von ihrem Taschengeld.

Die Umgebung von Görlitz

Auf der deutschen Seite besuchten wir zum Bummeln und herumschlendern die Städte Zittau und Bautzen, 35 km bzw. 50 km entfernt von unserer Ferienwohnung.

Die Kreisstadt Bautzen liegt an der Spree und gilt als das politische und kulturelle Zentrum der Sorben in der Lausitz. Seine Altstadt mit den vielen Türmen machte auf uns mächtig Eindruck.

Der Reichenturm in Bautzen
Der Reichenturm in Bautzen© ferienwohnungen.de

Hier liefen wir unter anderem auch durch den größten Irrgarten Deutschlands: den Irrgarten Kleinwelka. Auf 6.000 m² Fläche kann man hier auf 7,5 km langen Wegen in einem von immergrünen Lebensbäumen gesäumten Labyrinth umherirren.

Im Irrgarten Kleinwelka
Im Irrgarten Kleinwelka© ferienwohnungen.de

Zittau liegt am Fuße des Zittauer Gebirges und wir kamen hier nicht umhin den dortigen „Abenteuer-Kletterwald Zittauer Gebirge“ auszuprobieren. So ein Hochseilkletterpark ist ganz nach unserem Geschmack. Und wir wurden nicht enttäuscht. Dieser Waldseilgarten bietet seinen Nutzern spannende Parcours. Unter anderem auch eine „Seilbahn“ über einen Gondelteich!

Im Kletterwald Zittauer Gebirge
Im Kletterwald Zittauer Gebirge© ferienwohnungen.de

Als besonders empfehlenswert erlebten wir den Findlingspark Nochten, ca. 50 km entfernt von Görlitz bei der Stadt Weißwasser. Der Lausitzer Findlingspark Nochten ist ein großer Landschaftsgarten der bis 2003 auf der Rekultivierungsfläche des Braunkohletagebaues Nochten entstand. Hier wurden 7.000 große Findlinge aus dem Abraum des Braunkohletagebaus in der Region in eine malerisch angelegte Gartenwelt eingebettet.

Im Lausitzer Findlingspark Nochten
Im Lausitzer Findlingspark Nochten© ferienwohnungen.de

Wir waren begeistert! Die in der künstlich aufgeschütteten Hügellandschaft angelegten Parkbereiche sind durch einen Rundweg erschlossen und waren sehr sehenswert. Und der Blick von den Hügeln des Findlingsparks auf das nahegelegene Kohlekraftwerk Boxberg war für uns geradezu surreal.

Blick vom Findlingspark Nochten auf das Kohlekraftwerk Boxberg
Blick vom Findlingspark Nochten auf das Kohlekraftwerk Boxberg© ferienwohnungen.de

Weihnachtszeit in Görlitz

Zur Zeit unseres Besuches in der Region war es sehr sonnig und warm, ja fast schon heiß. So freuten wir uns jeden Abend auf einen Bummel durch die schattigen, historischen Straßenschluchten von Görlitz und auf unser tägliches Eis. Trotz der Hitze versuchten wir uns dann vorzustellen, wie wohl die Winterzeit in dieser historischen Stadt aussehen würde. Wie wäre wohl der Weihnachtsmarkt in einer Stadt mit dieser beeindruckenden Kulisse historischer Bauwerke? Und so nahmen wir uns vor irgendwann noch einmal im Winter nach Görlitz zu kommen und dann den Schlesischen Christkindelmarkt zu Görlitz zu besuchen …

Weiterführende Links:

Der Urlaubär
Wenn Ihr Fragen zu diesem Urlaub habt, zögert nicht, diese in den Kommentaren zu stellen!
Der Urlaubär

297

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.