Kanarische Inseln - Fuerteventura

Urlaub auf den Kanarischen Inseln

Jede der sieben Hauptinseln bezaubert den Besucher mit einem ganz eigenen Flair.

Wer bei den glorreichen Sieben nur an einen legendären Western denkt, hat sich noch nie mit dem Archipel westlich von Nordafrika beschäftigt – den Kanarischen Inseln. Jede der sieben Hauptinseln bezaubert den Besucher mit einem ganz eigenen Flair. So erkennt der Angereiste recht schnell, dass der vulkanische Boden und das kanarische Klima für so manche Überraschung gut sind.

Kanarische Inseln - Gran Canaria - Strand
Kanarische Inseln – Gran Canaria – Strand© panthermedia.net / philipus

Von Ost nach West ins Abenteuer

Der gesamte kanarische Archipel wird vom Passatwind umweht. Wer vom Strand aus aufs Meer blickt und genau hinhört, dem erzählt der Wind Geschichten aus fernen Tagen, von rauem Seemannsgarn und wilden Seeräubern. Durch den Passatwind lädt das Klima auch in den heißen Sommermonaten zum Besuch ein. Der Winter ist mild und ebenfalls zum Baden geeignet.

Die Reise beginnt ganz im Osten des Archipels. Ebenso wie die anderen Inseln, aus Feuer heraus entstanden, ragt Lanzarote, in einer Entfernung von ca. 140 Kilometern zur marokkanischen Küste, aus dem Atlantik empor. Schon kurz nach der Ankunft am Flughafen in Arrecife, zieht einen die Insel in ihren Bann. Es ist die „Farbe“ der Insel, dieser Sand, der durch die Sonneneinstrahlung in den unterschiedlichsten Tönen erstrahlt. Dazu die vulkanische Konsistenz, die beim Barfußlaufen ein wohliges Kribbeln auslöst und den ganzen Körper stimuliert. Einige Künstler nutzen die Farben für „Sandbilder“, andere gestalten mit dem Ton, der zuvor traditionell mit den Füßen gewalkt wird, einzigartige Gefäße.

Für die angereiste Familie empfiehlt sich ein Ferienhaus als „Basisstation“. Von dort aus können Strandaufenthalte oder Exkursionen ins Landesinnere geplant werden. Große Augen werden auch die kleinen Abenteurer bekommen, wenn der Weg in die unterirdischen Grotten führt. In den Cueva de los Verdes suchten schon die Ureinwohner Zuflucht vor den anrückenden Piraten. Nach dem Besuch in der Tiefe geht es dann beim Ritt auf dem Dromedar in den Nationalpark Timanfaya. Die auf dem Wüstenschiff Angereisten bestaunen dort die imposanten Feuerberge.

Auch auf der Nachbarinsel Fuerteventura plant der Urlauber im Ferienhaus oder der Ferienwohnung das breite Angebot an Naturschauplätzen. Im Landesinneren formt der Passatwind die Wanderdünen von Corralejo ständig neu und erschafft so einzigartige Landschaften. Später, bei der Erfrischung am Meer, kommt einem beim Kontrast zwischen hellem Sand und schwarzem Lavagestein, gepaart mit dem türkisfarbenen Meer, die Karibik in den Sinn. Surfer aus aller Welt vertrauen auf den nie abflauenden Wind und warten auf die ganz persönliche Welle.

Kanarische Inseln - Teneriffa - Pico del Teide
Kanarische Inseln – Teneriffa – Pico del Teide© panthermedia.net / richterfoto

Kanarische Inseln – bis ans Ende der Welt

Es hat seinen Grund, weshalb Gran Canaria die beliebteste Insel des Archipels ist. Ein Urlaub auf der drittgrößten kanarischen Insel steht für pure Lebensfreude und Abwechslung. An den kilometerlangen Sandstränden ist Sommer wie Winter Badevergnügen angesagt. Und alle „Sandburgenbauer“ finden sich hier im sprichwörtlichen Paradies wieder. Nach der Entspannung in einer der zahlreich zur Verfügung stehenden Ferienwohnungen oder im idyllisch gelegenen Ferienhaus steht am nächsten Tag einer Wanderung in die schroffe Bergwelt der Ureinwohner (Guanchen) nichts mehr im Wege. Als Belohnung winkt auf dem Aussichtspunkt „Cruz de Tejeda“ der Blick hinüber zum „Pico del Teide“, dem höchsten Berg Teneriffas bzw. Spaniens.

Das Angebot an Sehenswürdigkeiten wird auf Teneriffa beeindruckend fortgesetzt, denn eine Wanderung auf den Vulkanberg ist für die ganze Familie ein unvergessliches Erlebnis. Auch hier kann eine zuvor erholsam verbrachte Nacht in der gemütlichen Ferienwohnung nur von Vorteil sein. Sportbegeisterte Feriengäste werden hier das breite Angebot zum Surfen oder Kitesurfen zu schätzen wissen. Weiter geht die Reise nach La Gomera, einer Insel, mit gleich mehreren Vegetationszonen. Mit dem Mountainbike geht es in den Nationalpark Garajonay. Die Abfahrt führt durch den „horizontalen Regen“ hinab in das gewohnt sonnenverwöhnte Inselklima. Im Übrigen, falls auf La Gomera einmal das Telefon streiken sollte, sehen es die Bewohner gelassen. Dann kommt „El Silbo“ zum Einsatz. Diese Pfeifsprache wird bereits in der Grundschule gelehrt und ist im offenen Gelände bis zu 6 km weit zu hören.

Kanarische Inseln - La Palma
Kanarische Inseln – La Palma© panthermedia.net / VadimSchober

An Faszination steht La Palma, die „isla bonita“ (schöne Insel) in Nichts nach. Viele Pflanzen, die hier wachsen, sind endemisch, kommen demnach nur hier vor. Sie nähren sich aus der Feuchtigkeit des Nebels. Im Herzen der Insel ragt der gigantische Vulkankrater der Caldera de Taburiente 2.500 Meter in den Himmel. Höhe und klare Sicht sind Attribute, auf die auch die Nordsternwarte, auf dem Roque de los Muchachos mit dem größten Spiegelteleskop der Welt, setzt.

Ganz im Westen schließt sich dann „El Hierro“ der illustren Inselgruppe an. Bevor Kolumbus Amerika entdeckte, war hier die Welt zu Ende. Die kleinste Insel des Archipels bringt die stärksten Ringkämpfer hervor. Ein Urlauber sollte sich die Wettkämpfe der „Lucha Canaria“ nicht entgehen lassen, und schon gar nicht die Tauchgründe des „Mar de las Calmas“. Eines der sieben begehrtesten Tauchziele der Welt. Selbst Wale sind hier anzutreffen, da die Vulkane bis zu 4.000 Meter tiefe Gewässer vor der Küste geschaffen haben.
Die Kanarischen Inseln – sicher mehr, als nur eine Reise wert.

Kanarische Inseln-Karte
Kanarische Inseln-Karte© ferienwohnungen.de

Info und Unterkünfte für einen Urlaub auf den Kanarischen Inseln

36

2 Gedanken zu “Urlaub auf den Kanarischen Inseln

  1. Bei diesem wunderbar verfassten Artikel bekommt man direkt Lust auf die Insel. Ich war schon einmal auf Gran Canaria und kann die Schönheit dieser Insel nur bestätigen. Wer viel sehen möchte, sollte sich einen Mietwagen nehmen und die Insel erkunden. Als Tipp von mir, eine stabile Reisetasche mitnehmen. So kann z.B. ein Rimowa Koffer als zuverlässiger Reisebegleiter gelten. Die Insel hat wirklich viel zu bieten und lohnt sich als Urlaubsort für die gesamte Familie.

    LG Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.