Bornholm - Küste

Urlaub auf der Insel Bornholm

Ganz Dänemark in einer Nussschale

Die Dänen räumen Bornholm einen ganz besonderen Stellenwert ein. Dazu mag die etwas abseits gelegene Position der Insel weitab vom dänischen Mutterland ebenso beitragen wie die reizvollen Naturschönheiten, die man überall auf Bornholm antrifft.

Nach der Erschaffung von Skandinavien war von allen schönen Dingen, die der Norden Europas zu bieten hat, noch etwas übrig. Also nahm Gott alles zusammen und warf es in die Ostsee. So weiß die Legende von der Schöpfung der Insel Bornholm zu berichten. Doch gleichgültig, wie es bei der Entstehung von Bornholm auch zugegangen sein mag, diese Insel nimmt in vielerlei Hinsicht eine Sonderstellung ein.

Dänemark-Karte
Dänemark-Karte© ferienwohnungen.de

Frühlingsbeginn

Die „Perle der Ostsee“ ist mit einem derart milden Klima gesegnet, dass dort sogar Südfrüchte gedeihen. Und das nur etwa 40 Kilometer von Schweden entfernt, das man im Allgemeinen mit den herben Reizen des hohen Nordens verbindet. Am schönsten ist es auf Bornholm ganz ohne Zweifel im Sommer. Schon der Frühling ist auf dieser Insel ein ganz besonderes Ereignis, das zahlreiche Gäste zu einem Urlaub auf Bornholm lockt. Der Frühlingsbeginn wird dort nicht etwa nach dem Kalender bestimmt, sondern nach dem Umstand, dass ein erwachsener Mann auf einer Wiese mit einem Fuß zehn Gänseblümchen auf einmal niedertreten kann. Dann nämlich ist es Zeit, die Kühe auf die Weide zu lassen, was wiederum ein untrügliches Zeichen für die milde Jahreszeit darstellt.

Sommer, Sonne, Strand

Das Wetter meint es in den Sommermonaten sehr gut mit Bornholm. Lange Sonnentage, ein mildes Lüftchen und gerade so viel Regen, wie das Gemüse in den Garten zum Gedeihen benötigt, ergeben perfektes Urlaubswetter für einen erholsamen und aktiven Aufenthalt auf der Ostseeinsel. Denn auf Bornholm ist es draußen an der frischen Luft am schönsten. Die etwa 140 Kilometer lange Ostseeküste verführt mit langen weißen Sandstränden zum Sonnenbaden und allerlei Wassersportaktivitäten. Die malerischen Fischerdörfer entlang der Küste haben außer ihren romantischen Häuschen und Läden auch einige Gaumenfreuden zu bieten.

Fisch in allen Variationen

Denn Bornholm ist nicht nur für seine landschaftliche Schönheit berühmt, auch Feinschmecker zieht es im Sommer gleich scharenweise auf die Insel. In jedem Dorf werden frisch gefangene Heringe geräuchert, gepökelt oder paniert und gebraten. Die „Goldenen Bornholmer“ sind eine Spezialität der Insel, die nach streng gehüteten und traditionell überlieferten Rezepten zubereitet werden. Kenner des Bornholmer Räucherherings wissen die Variante „Sonne über Gudhjem“ ganz besonders zu schätzen. Dabei wird der Fisch mit grobem Salz, Graubrot, Radieschen, Schnittlauch und einem rohen Eigelb – der „Sonne“ – serviert. Letzteres soll angeblich dazu dienen, dass der Hering besser durch die Kehle rutscht.

Bornholm - Hammershus
Bornholm – Hammershus© Krzysztof Kozerski - freeimages.com

Süßes im Urlaub

Auch süße Schleckermäuler kommen auf Bornholm voll und ganz auf ihre Kosten. So gibt es eine kleine Manufaktur, in der Bonbons aus gewaltigen Karamellbrocken herausgeschnitten werden. Auch leckeres Eis wird direkt auf der Insel produziert und praktisch noch „warm“ in der Tüte verkauft. Dabei gehören durchaus auch etwas ungewöhnliche Sorten zum Sortiment der Eisdiele. Lakritzeis und Sanddorneis zählen dabei ebenso zu den Verkaufsschlagern wie das ungewöhnlich klingende Bier-Karamell-Eis, das nach kurzer Zeit schon ausverkauft ist.

Wer auch wegen der Sehenswürdigkeiten nach Bornholm kommt, wird von der gewaltigen Ruine von Hammershus Slot, den faszinierenden Rundkirchen und der atemberaubenden Klippenküste bei Gudhjem mehr als begeistert sein.

Weiterführende Links

70

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.