Schweinswal beim Luftholen

Whale Watching in Deutschland

Wale und Delfine an Deutschlands Küsten?

Die Küsten Deutschlands sind normalerweise nicht als Whale Watching-, also Walbeobachtungs-Hotspot bekannt und doch lassen sich auch bei uns mit etwas Glück Schweinswale und Delfine beobachten. Spektakulär sind die Fälle, in denen sich Große Tümmler, wie „Selfie“ und „Delfie“ oder ein Buckelwal in der Ostsee zeigen. Diese Arten sind dort eigentlich nicht heimisch.

Im Gegensatz dazu nennt der Schweinswal die Gewässer der Nord- und Ostsee seine Heimat. Der kleine Wal wird nur etwa 1,90 m lang und gilt nicht gerade als „Rampensau“ unter den Walen. Das ist einer der Gründe, warum er immer noch wenig bekannt ist. Dennoch ist es eine unvergessliche Erfahrung, Schweinswale zu sehen: Die kleinen Meeressäuger sind agil und tauchen mehrmals pro Minute auf, um Luft zu holen. Dies tun sie mit einem hörbaren Schnaufen.

Schweinswal Ahoi! Geocaching auf Sylt

Vor Sylt lassen sich Schweinswale bei guten Bedingungen im Frühjahr und Sommer recht leicht von Land aus beobachten – ein idealer Ort also, um dem Schweinswal per Geocaching auf die Spur zu kommen. Daher hat die Wal- und Delfinschutzorganisation Whale and Dolphin Conservation (WDC) zwei Umwelt-Geocaching-Parcours auf Sylt angelegt. Unter dem Titel „Schweinswal Ahoi!“ laden wir dazu ein, Schweinswale näher kennen zu lernen und vor Ort zu erleben.

Die beiden Touren (je eine im Norden und Süden der Insel) liefern interessante Fakten und spannende Hintergründe zum Schweinswal und zu seinem Schutz. Die komplett plastikfreien Schweinswal-Caches wurden im Zusammenhang mit dem Sylter Walpfad entlang der Westküste der Insel konzipiert und befinden sich an den besten Stellen, an denen sich Schweinswale von Land aus beobachten lassen. Spezielle Fragen in jedem Cache lassen sich mit Hilfe der Infotafeln des Sylter Walpfades beantworten. Wer alle Fragen richtig beantwortet, bekommt ein Geschenk von WDC und erhält zudem ermäßigten Eintritt in den Infozentren der Insel (Arche Wattenmeer im Süden und Naturgewalten im Norden). Beide Touren dauern jeweils zwei bis drei Stunden. Sie können unabhängig voneinander absolviert werden, lassen sich aber z.B. auch wunderbar mit einer Fahrradtour verbinden. Ein unvergessliches Ferienerlebnis für die ganze Familie!

Beim Geocaching dem Schweinswal auf der Spur
Beim Geocaching dem Schweinswal auf der Spur© Michaela Harfst

Wie und wo lebt Deutschlands einziger heimischer Wal?

Schweinswale sind in kleinen Gruppen unterwegs. Meist kann man sie zu zweit beobachten und ein besonderes Erlebnis ist es, eine Schweinswalmutter mit ihrem Nachwuchs zu sichten. Wie alle Meeressäuger trinken auch Schweinswalbabys Muttermilch und entwickeln eine enge Bindung. Von der Mutter lernt das Kleine, sich zu orientieren und zu jagen. Auf dem Speiseplan der Kleinwale stehen bevorzugt Heringe und Sprotten. Diesen folgen sie manchmal auch in die Flussmündungen von Elbe, Ems, Schlei, Weser und Jade. Da die kleinen Wale in kühlen Gewässern zuhause sind, müssen sie täglich bis zu zehn Prozent ihres Körpergewichts an Fisch zu sich nehmen, um ihren hohen Energieverbrauch zu decken. Das entspricht bei erwachsenen Schweinswalen sechs bis sieben Kilogramm Fisch am Tag.

Schweinswale - Schweinswal Ahoi!
Schweinswal Ahoi!© Charlie Phillips

Wo lassen sich Schweinswale beobachten?

Schweinswale orientieren sich wie Delfine in erster Linie über ihr Gehör. Sie senden Klicklaute aus und empfangen deren Echo. Daraus ergibt sich für sie – ähnlich wie bei Fledermäusen – ein sehr genaues akustisches Bild ihrer Umgebung. Laute Geräusche stören ihre Orientierung und Kommunikation untereinander. Daher lassen sich Schweinswale nur selten in der Nähe von Schiffen mit lauten Motoren blicken. Es sei denn, sie schwimmen in Flussmündungen und können den dortigen Schiffen und Booten kaum ausweichen. Neben den Flussmündungsgebieten gibt es Küstenabschnitte, an denen sich Schweinswale mit etwas Glück gut von Land aus beobachten lassen: In Deutschland sind dies vor allem die Schleimündung, die Eckernförder und die Lübecker Bucht, Fehmarn, Wilhelmshaven und Sylt. Direkt vor Sylt liegt sogar ein spezielles Schweinswal-Schutzgebiet, denn hier befindet sich eine wichtige Kinderstube der Nordsee-Schweinswale.

Schweinswale - Ein unvergessliches Erlebnis: die Begegnung mit Schweinswalen
Ein unvergessliches Erlebnis: die Begegnung mit Schweinswalen© Nicola Hodgins

Warum der Schweinswal dringend mehr Schutz braucht

Wir Menschen setzen den kleinen Walen sehr zu. Schiffsverkehr, Unterwasserlärm, Müll im Meer und Stellnetzfischerei sogar in Schutzgebieten sind eine lebensbedrohliche Gefahr für die kleinen Meeressäuger. In der Zentralen Ostsee sind die Schweinswale bereits akut vom Aussterben bedroht. Deshalb klären wir von WDC auf und setzen uns für Meeresschutzgebiete ein, die diesen Namen auch verdienen. Alle, die mehr darüber erfahren möchten, warum Schweinswale dringend unsere Hilfe brauchen und was wir tun können, damit unsere Kinder und Enkel Schweinswale als Teil intakter Meere erleben können, lade ich ein, whales.org zu besuchen und meine Blogbeiträge zu verfolgen.

Weiterführende Links

 

159

Ein Gedanke zu “Whale Watching in Deutschland

  1. Guten Tag,

    Mein Name ist Ruth Tüscher. Ich schreibe ein Kinderbuch , welches auf den nordfriesischen Inseln spielt. Es handelt von Kindern, die beschliessen, etwas für bedrohte Tiere zu tun – z.B. für die Schweinswale.
    Nun bin ich am Recherchieren, um gleichzeitig viele Fakten zu sammeln und auch Ideen für einen spannenden Plot. Ich bräuchte möglichst viele Infos. Auch: Wer fischt mit Stellnetzen vor Amrum und Sylt? Wurden diese Firmen mal direkt kontaktiert? Wie stellt sich Greenpeace dazu? Mit freundlichen Grüssen, Ruth Tüscher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.