Erlebnisreicher Winterurlaub mit viel Sport in einer Ferienwohnung

Wintersport mit Helm

Trotz sinkender Verletztenzahlen raten Experten Skisportlern zu einem Skihelm

Langsam aber sicher geht es wieder in die Wintersportsaison. Und nun gewinnt auch das Thema Sicherheit & Wintersport wieder an Bedeutung. Denn, wie bei vielen Sportarten bestehen auch im Wintersport Verletzungsrisiken, insbesondere im Kopfbereich. Ein qualitativ hochwertiger Helm vermeidet mehr als 80 Prozent aller Kopfverletzungen. Ein guter Helm entspricht den aktuellen Sicherheitsanforderungen. Die Begriffe „Skihelm“ und  „Snowboardhelm“ meinen dabei das gleiche.

Skihelm/Snowboardhelm kaufen – Das ist zu beachten

Sicherheitsstandards

Ein Helm, der die aktuellen Sicherheitsstandards nicht erfüllt, bietet nicht genug Schutz und verbleibt im Idealfall im Regal des Verkäufers. Für Ski- und Snowboardhelme gilt die DIN-Norm EN 1077. Ein Helm, der diese Zertifizierung ausweist, erfüllt die Sicherheitsanforderungen bezüglich Stoßdämpfung und Festigkeit. Die US-Norm ASTM F 2040 stellt vergleichbare Anforderungen an Wintersporthelme.

Vollschalenhelm oder Halbschalenhelm für Wintersport mit Helm

Vollschalenhelme umschließen den gesamten Kopf, Halbschalenhelme halten die Ohren frei. Vollschalenhelme wärmen zugleich die Ohren, während diese Aufgabe bei Halbschalenhelmen abnehmbare Ohrpolster übernehmen. Die Ohrpolster sind bequem, allerdings bieten sie dem Fahrer einen niedrigeren Schutz als Vollschalenhelme. Letztere beeinträchtigen die Wahrnehmung der Umgebung. Welcher Typ der Beste ist, hängt von den individuellen Vorlieben der Fahrerin oder des Fahrers ab.

Skifahren im Winterurlaub wird teurer
Skifahren im Winterurlaub wird teurer© gorillaimages - shutterstock.com

Material

Die Oberfläche von qualitativ hochwertigen Ski- und Snowboardhelmen teilt sich in zwei Schichten. Die äußere Schicht (Schale) besteht aus Carbon, Fieberglas oder harten Kunststoffen wie ABS. Im Idealfall verhindert diese Schicht, dass der Helm beim Sturz zerbricht, da sich die Stoßfestigkeit erhöht. Die Innenschale, in der Regel aus EPS-Schaum, absorbiert Stöße und dämpft die Erschütterung des Kopfes. Beide Schichten sind miteinander verbunden. Gute Helme verfügen über ein herausnehmbares Innenfutter, das den Kopf wärmt, atmungsaktiv und waschbar ist.

Passform

Neben der Zertifizierung ist es wichtig, dass der Helm gut sitzt. Das bedeutet, nicht zu locker und nicht zu fest. Ist der Helm zu groß, kann die Schutzwirkung sich im Falle eines Sturzes nicht entfalten. Zu kleine Helme behindern die Aufmerksamkeit während der Fahrt. Gute Wintersporthelme verfügen über Verstellrädchen, die es ermöglichen, den Helm an die Kopfform anzupassen.

Helm und Skibrille

Eine Skibrille schützt vor Schnee und Wind und gehört zur Standardausrüstung. Wichtig ist hier, dass die Skibrille mit dem Helm kompatibel ist. Gute Wintersporthelme besitzen zudem eine Brillenhalterung, damit der Fahrer die Brille jederzeit zur Hand hat.

Wann sollte der Helm ausgetauscht werden

Ein Helm kann ein Leben retten, wenn er unversehrt ist. Nach einem Sturz sollte der Helm daher sicherheitshalber ausgetauscht werden. Kleine Risse im Helm, die nicht auffallen, reduzieren in vielen Fällen die Schutzwirkung des Helms. Gleiches gilt für die im Laufe der Zeit auf den Helm einfallende UV-Strahlung. Deswegen tauschen Ski- und Snowboardfahrer ihren Helm im Idealfall nach drei bis fünf Jahren aus.

Passende Modelle gibt es auf www.helmexpress.com.

Skier, Snowboard, Schlitten eingepackt und rein geht’s ins Wintersportvergnügen. Kuschelige Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Apartments dazu von einfach bis luxuriös für einen Skiurlaub findet man bei www.ferienwohnungen.de.

31

4 Gedanken zu “Wintersport mit Helm

  1. Ich gehe mit meine Familie im Winter in Urlaub und meine Kinder möchten Skifahren lernen, deswegen ich jetzt schon nach den Tipps über Sicherheit suche. In diesem Artikel habe ich viele nützliche Info gefunden, z. B. ich wusste nicht, dass es für Ski- und Snowboardhelme einige Norm gibt, und zwar die DIN-Norm EN 1077. Was mir noch in diesem Artikel gefallen hat, war die Erwähnung von Material, dass die äußere Schicht der Helmen aus Carbon, Fieberglas oder harten Kunststoffen wie ABS bestehen muss. Ich glaube, dass wir einen tollen Urlaub in den Bergen verbringen werden, falls es kein schönes Wetter wird, können wir auch in unserem Hotel als eine große Familie bretieln.

  2. Danke für diesen interessanten Beitrag.

    Meine Familie und ich planen derzeit unseren nächsten Urlaub. Ein Hotel haben wir schon gefunden. Unser Plan ist es ganz viel Ski zu fahren. Hierbei werde ich sicher gehen, dass alle einen Helm aufhaben und die passenden Ausstattung.

    LG
    Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.