Der Urlaubär am Strand auf Föhr

Föhr – Die Friesische Karibik

Der Urlaubär macht Nordseeurlaub auf der friesischen Nordseeinsel

Wir fahren heute mit dem Urlaubär per Schiff nach Föhr, auf die zweitgrößte Nordseeinsel im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Mit 8.400 Insulanern ist Föhr auch die bevölkerungsreichste Insel ohne Landverbindung.
Wir haben uns diesmal für das Auto als Fortbewegungsmittel entschieden und fahren ab dem Festlandshafen in Dagebüll mit der Fähre. Als wir in Dagebüll ankommen, ist das Wetter schön und der Urlaubär freut sich auf seinen Trip mitten in die Nordsee. Man sagt uns, dass die Insel Föhr auch als Friesische Karibik beschrieben wird. Und wir sind ganz aufgeregt, was uns erwartet.

Urlaubär auf Föhr - Lage der Insel Föhr im Wattenmeer vor der nordfriesischen Küste
Lage der Insel Föhr im Wattenmeer vor der nordfriesischen Küste© ferienwohnungen.de

Die Überfahrt

Wir haben Glück und sind fast die ersten am Fähranleger. Wir stehen ganz vorne und können aus dem Auto das Anlegen der Fähre „Rungholt“ beobachten.
Die Fährüberfahrt mit dem Auto ist nicht ganz günstig, aber es lohnt sich, wenn man einige Tage auf Föhr verbringen möchte. Denn die Insel ist sehr weitläufig. Natürlich ist Föhr auch mit dem Fahrrad gut zu erkunden. Aber dann ist man bestimmt einige Tage unterwegs, um alles zu sehen.
Nachdem wir auf die Fähre gefahren sind, steigen wir aus unserem Auto aus, das nun in der ersten Reihe direkt an der Bugklappe der Fähre steht. Dem Urlaubär ist dabei etwas mulmig zumute. Denn bei offener Bugklappe würde unser Auto einfach ins Wattenmeer rollen … 😉

Auf der Fähre "Rungholt"
Auf der Fähre „Rungholt“© ferienwohnungen.de

Also begeben wir uns lieber an Deck der Fähre. Das Schiff ist wohl nicht mehr das jüngste. Trotzdem fühlt man sich gleich wohl und sicher.
Da wir schönes Wetter haben, entscheiden wir uns für das oberste Deck der „Rungholt“ und genießen die frische Nordseeluft, die uns um die Bärennase weht. Einer der schönsten Ausblicke und Augenblicke der Fährüberfahrt. Die Luft fühlt sich gut an. Der Körper lässt immer mehr Luft in die Lungen und man merkt, „Ja, ich habe Urlaub!“.
Links von uns sehen wir die Halligen im Wattenmeer. Eine Zeitlang haben wir einen Blick auf Langeneß, die größte der 10 Halligen, mit seinen vielen kleinen Warften und Häusern.

INFO: Die Halligen sind kleine, nicht oder nur wenig geschützte Marschinseln vor der Nordseeküste, die bei Sturmfluten überschwemmt werden können (siehe Wikipedia).

Ankunft auf Föhr

Nach ca. 50 Minuten Fahrt und einem tollen Blick über das UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer, kommen wir auf Föhr an. Wir landen direkt in Wyk auf Föhr, dem Hauptort der Insel.
Uns fällt sofort etwas auf: die Insel sieht irgendwie aus, als wäre sie von Nordfriesland einfach abgebrochen und weg geschwommen … Wir finden eine sehr gute Infrastruktur und Einkaufsmöglichkeiten in Wyk vor. Aber trotzdem auch die natürliche Stille einer Insel mit langen Sandstränden.

Straße in Wyk auf Föhr
Straße in Wyk auf Föhr© ferienwohnungen.de

Durch die ganzen Einbahnstraßen in der kleinen Stadt verlieren wir bei der Abfahrt die Orientierung und landen inmitten der Fußgängerzone! Auf dieser Weise kommen wir zwar gleich am Beginn unseres Aufenthalts in den Genuss der Seepromenade Sandwall. Aber irgendwie scheint das nicht korrekt zu sein … Der Urlaubär schaut aus dem Autofenster und die Passanten lächeln freundlich zurück. Dennoch haben wir das komische Gefühl, dass wir hier nicht mit dem Auto fahren dürfen 😉.

Durch Wyk auf Föhr

Nachdem wir uns zurechtgefunden und unsere kleine illegale Sightseeingtour auf der Fußgängerpromenade hinter uns gebracht haben, fahren wir lieber wieder auf den regulären Straßen.
Wir parken in der Nähe der Promenade und laufen ein Stück. Dabei laufen wir durch kleinste Gassen und vorbei an urigen kleinen Fischerhäuschen, die mit Blumen geschmückt sind. Wir finden die Föhringer geben sich sehr viel Mühe, wenn es um den Schmuck Ihrer Häuser geht.

Gasse in Wyk auf Föhr
Gasse in Wyk auf Föhr© ferienwohnungen.de

Mittlerweile ist es Mittagszeit. Wir haben Bärenhunger. Also schlendern wir weiter und suchen ein Restaurant an der Promenade. Auf der Seepromenade laufen wir an zahlreichen Cafés mit einer riesen Auswahl an Kuchen und Kaffeespezialitäten vorbei. Auch „was Schnelles auf die Hand“ bekommt man hier. Wir aber suchen was Ausgefallenes, was uns zum Hinsetzen und Menschen beobachten verleitet. Wir laufen einmal die Promenade hoch und runter, finden aber nix was unseren großen Bärenhunger stillen könnte. So nehmen wir noch einmal Anlauf und laufen rein in die Altstadt, in die kleinen Gassen von Wyk und werden fündig.
Ein gutes Restaurant nach dem anderen reiht sich hier eng an eng in den nicht befahrbaren Seitengassen von Wyk. In den urigen, verwinkelten Gassen finden wir zahlreiche Restaurants von Steakhouse bis Fischbraterei … was das Herz begehrt.
Wir setzen uns in ein Fischrestaurant und bestellen Ofenkartoffel mit Nordseekrabben und Wiener Schnitzel mit Pommes.

Ofenkartoffel mit Nordseekrabben
Ofenkartoffel mit Nordseekrabben© ferienwohnungen.de

Beim Warten nehmen wir eine einzigartige Sprache im Hintergrund wahr, die ich noch nie gehört habe. Hört sich irgendwie an wie Plattdeutsch. Doch selbst ich kann als gebürtiger Nordfriese kaum etwas davon verstehen. Denn die Föhringer sprechen einen nordfriesischen Dialekt, der für Auswärtige unverständlich ist. Dieser Dialekt heißt „Fering“ oder auch „Föhrer Friesisch“ und wird nur auf Föhr gesprochen, erklärt uns der Restaurantbetreiber auf Nachfrage.

Inselerkundung

Nach dem Essen sind wir bereit, die Insel zu erkunden und fahren in Richtung Strand. Wir lassen uns treiben und biegen einfach immer links ab. Schon gelangen wir an einen irgendwie vergessenen Strand. Gerade einmal acht Strandkörbe und nur vereinzelt ein paar Menschen treffen wir hier an.

Ruhiger Strand auf Föhr
Ruhiger Strand auf Föhr© ferienwohnungen.de

Wie geschaffen für den Urlaubär! Ruck zuck ist dieser aus dem Auto raus in den Dünen um hier ein kleines Mittagsschläfchen zu halten. Ich selber kann nicht schlafen, weil der Urlaubär sogleich in einen Tiefschlaf fällt und laut anfängt zu schnarchen! Nach 30 Minuten reicht es mir.
Wir ziehen also weiter Richtung Westen. Dabei durchfahren wir die Dörfer Nieblum und Witsum auf oftmals alten Kopfsteinpflasterstraßen und vorbei an alten Fischerhäuschen, die zu Cafés und kleinen Läden umgebaut wurden.
In Utersum angekommen, parken wir auf der dafür angelegten Wiese um hier an den Strand zu gelangen. Wir sind beeindruckt von den Dünen und dem feinen weißen Sand am Strand.

Strandzugang auf Föhr
Strandzugang auf Föhr© ferienwohnungen.de

Hier ist mehr los als wir erwartet haben: Standkörbe und eine gute Infrastruktur für die ganze Familie. Duschen, das Restaurant „Sehliebe“ und Toiletten finden wir in unmittelbarer Nähe zum Strand.

Freizeitmöglichkeiten auf Föhr

Wir möchten aber noch was erleben. Also fragt mich der Urlaubär, ob die fünf Windmühlen hier auf der Insel nicht besichtigt werden können. Leider sind diese bis auf eine alle in Privatbesitz und können nicht besichtigt werden.
Da wir uns auf einer Insel mitten im Wattemeer befinden, denken wir natürlich auch an eine Wattwanderung. Man kann z.B. von Föhr auch zur Nachbarinsel Amrum wattwandern. Diese Tour dauert 2,5 Stunden und ist für körperlich fitte Menschen ein Muss, wenn man auf der Insel ist. Der „Inselläufer“ macht hier verschiedene Angebote von und nach Amrum.
Da der kleine Urlaubär aber keine Gummistiefel mit hat und uns gesagt wurde, dass die Priele im Wattenmeer auch bei Ebbe hüfttief sein können, suchen wir uns schnell eine andere Freizeitbeschäftigung … 😉

Für Kinder

Da sehen wir links von uns ein Schild mit der Aufschrift „Milk and More“ , das uns von Utersum nach Dunsum führt. Wir machen uns auf den Weg und kommen auf einem Bauernhof an.

Kinder mit Funballz
Kinder mit Funballz© ferienwohnungen.de

Hier treffen wir überall auf Kinder, die sich beim Fußballgolf, mit Funballz, beim Trettrecker fahren und im Streichelzoo amüsieren. Wow! Hier wäre man gerne noch mal Kind … Sogar der Urlaubär schließt schnell Freundschaft mit den Schweinen, die hier gezüchtet werden und sich streicheln lassen. Er fühlt sich genauso sauwohl wie die Kinder.

Der Urlaubär fühlt sich sauwohl ...
Der Urlaubär fühlt sich sauwohl …© ferienwohnungen.de

Ein wirklich tolles Ausflugsziel für Familien mit Kindern. Die Eltern können bei selbst gebackenem Kuchen, frischem Mittagstisch oder dem friesischen Nationalgetränk Pharisäer ihre Freizeit genießen. Die Kids sind ohnehin beschäftigt mit allerlei Aktivitäten. Naturnah, bewegungs- und elternfreundlich.

INFO: Ein Pharisäer ist ein alkoholisches Heißgetränk aus gesüßtem Kaffee, braunem Rum und einer Haube aus Schlagsahne.

Urlaubär auf Föhr - Fussballgolf mit dem Urlaubär
Fussballgolf mit dem Urlaubär© ferienwohnungen.de

Das Friesen Museum

Anschließend führt uns der Weg zurück nach Wyk, dem Hauptort von Föhr. Dort besuchen wir das „Dr.-Carl-Haeberlin Friesen Museum“ . Schon von weitem sehen wir den weißen Eingangsbogen, der sich später als Unterkiefer eines Wals herausstellt. Wir werden sehr nett empfangen und zahlen 3,50 € Eintritt.

Das Friesen Museum auf Föhr
Das Friesen Museum auf Föhr© ferienwohnungen.de

Die Ausstellung führt durch das Leben der Föhringer Fischer, der Auswanderer und die Inseltierwelt. Wir sehen alte Ausgrabungen und Dokumente der früheren Einwohner der Insel. Des Weiteren kann man das älteste Haus auf Föhr besichtigen. Erbaut 1617 in Alkersum und 1927 auf das Museumsgelände versetzt, zeigt das Haus wie Mensch und Tier unter einem Dach gewohnt haben. Außerdem kann man hier die traditionelle Föhrer Tracht bestaunen.

Der Urlaubär im Friesen Museum
Der Urlaubär im Friesen Museum© ferienwohnungen.de

Ein schöner Tag mit dem Urlaubär auf Föhr

Zum Abschluss verirren wir uns noch einmal in die Wyker Seitengassen und laufen zielstrebig in ein Café an der Seepromenade. Ein Eis und ein Kaffee versüßen uns hier den Nachmittag auf Föhr.

Urlaubär mit Eis ...
Urlaubär mit Eis …© ferienwohnungen.de

Wir hören Seefahrermusik und treffen gleich um die Ecke auf die Jungs von „Skorbut“ . Skorbut ist eine Piratenband, die gerade ein kleines Konzert am Sandwall abhält. Richtige Piraten, die sofort ein Foto mit dem Urlaubär machen möchten!

Piratenband Skorbut mit Urlaubär
Piratenband Skorbut mit Urlaubär© ferienwohnungen.de

Nun soll es nach Hause gehen. Vorher sehen wir uns aber noch den von der Ebbe freigelegten Strandabschnitt direkt neben dem Fähranleger an. Wir nehmen unseren ganzen Mut zusammen und gehen runter zum Wasser. Man sieht Muscheln, Austern und Krebse, die auf die Flut warten und sonst unter dem 3 m hohem Wasser der Nordsee liegen … ein kleines Abenteuer am Ende unserer Reise auf die Insel Föhr.
Die Sonne wird schwächer, die Insel irgendwie ruhiger als tagsüber. Wir warten auf die letzte Fähre zurück nach Dagebüll und verabschieden uns von der Nordfriesischen Insel.

Fazit

Föhr ist ein Stück Nordfriesland auf einer Insel. Wer lange Sandstrände mag und trotzdem eine Infrastruktur wie auf dem Festland erwartet, ist auf Föhr auf der richtigen Insel angekommen.

Weiterführende Links

Der Urlaubär
Das nächste Mal nehme ich aber meine Gummistiefel mit. Habt Ihr schon mal eine Wattwanderung gemacht?
Der Urlaubär

280

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.